Bibliothek


Die Anfänge der Bibliothek reichen in die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts, in die Zeit wesentlicher Veränderungen im politischen Lebens Kroatiens zurück, als nämlich die kroatische Gerichtsbarkeit einen hohen Grad an Unabhängigkeit erreichte.
In Zagreb wurde 1850 das Oberlandesgericht, das sog. Bangericht gegründet und 1862 wurde die Septemviraltafel als Oberster Gerichtshof des Königreichs Kroatien, Slawonien und Dalmatien errichtet.

Das Bangericht hatte eine gut geordnete Bibliothek, wovon auch die alten Kataloge - "Autoren“, "Werke", "Unterteilung nach Fachgruppen" - zeugen. In den Katalogen ist auch folgende Notiz zu finden:  "Erstellt im August 189, Bibliothekar der Bibliothek des Königlichen Bangerichts Franjo Haladi".

Der Bestand der Bücherei setzt sich vor allem aus Rechtswerken zusammen, die in folgende Gruppen unterteilt sind: Rechtswerke allgemeinen Inhalts, Sammelbände von Gesetzen und Dekreten, die im Gebiet der Österreichisch-Ungarischen Monarchie gültig sind, Zivil-, Wechsel-, Handels- und Erzrecht, Strafrecht, Kirchenrecht und Rechtsgeschichte, Römisches Recht, Finanzrecht, Urteilssammlung, Zeitschriften.
Teile des alten Bestands befinden sich im geschlossenen Bereich und sind ein Teil der Präsenzbibliothek.

Der Oberste Gerichthof der Republik Kroatien hat als Nachfolger des Bangerichts bzw. der Septemviraltafel ihren Bücherschatz geerbt, und um diesen Kern entstand der Bibliotheksbestand.

Die Bibliothek des Obersten Gerichtshofs der Republik Kroatien wird auf dem Verzeichnis der Fachbibliotheken geführt. Der Bestand, der etwa 25.000 Buchbände und Zeitschriften vorwiegend aus dem Rechtsgebiet umfasst, wird regelmäßig durch in Kroatien veröffentlichte Werke ergänzt und dank verschiedener Schenkungen sind viele wertvolle Bücher Richtern und Juristen zugänglich.
Der neue (öffentlich) zugängliche Bibliotheksbestand umfasst allgemeine Bücher und Periodika sowie Sammlungen juristischer Dokumente.

Als Fachbibliothek ist sie vor allem für Richter und Gerichtsberater des Obersten Gerichtshofs vorgesehen, während Fachleute außerhalb des Gerichts sie unter vorheriger Anmeldung beim Büro des OGH Präsidenten nutzen können.

Telefon: 00385-1-4862-105 
Fax: 00385-1-4862-254
E-Mail: knjiznica@vsrh.hr

Dieses Projekt wurde durch EU-Mittel gefördert